#1 :)

“Muuuuuffin!“ brüllte Mama durchs Telefon, als ich den Hörer in meinemZimmer abhob. “Was?“ nuschelte ich verschlafen. “Du hast Dienst auf Station zwei!“ brüllte Mama weiter. Mir taten leute leid die neben ihr standen. Mama macht nämlich den empfang. “komm ja schon.“ murrte ich. Mama nervt. Sie kräht noch etwas ins telefon und legt dann auf. Ich quäle mich aus dem bett, schlüpfe in die scheußliche uniform (ein t-shirt-kleid in blassrosa mit spitzenkragen) und schaue kurz in den spiegel. Ein Fingerschnippen und die Haare sitzen, ein weiterer für das make-up. Hexe sein ist super! Aber bevor Mama wieder schreit, lieber ab zum dienst. Auf dem flur laufe ich phoebe in die arme.„Hey, wo warst du? Erstens hast du verpennt und dienst und zweitens hängt da ein süßer typ rum!“ Sie zieht mich zu station zwei (wir haben vier) und deutet auf einen blassen jungen, der vor station drei steht. “wünsch mir glück!“ Sie stöckelt zu ihm hinüber. Etwas zupft mich am saum meiner uniform. Vier zwerge stehen neben neben schuhen und schauen zu mir hoch. “Gesund machen, gesund machen!“ quäken sie. Ich hebe sie einzeln hoch und lege sie in die bettchen, die extra auf zwergengröße gebaut sind. Einer fragt nach einer schüssel, ein zweiter nach grießbrei, ein dritter will ein aufgeschütteltes Kissen und der vierte wil Tee. Ich drücke dem ersten eine schüssel in die ärmchen, schüttele das Kissen auf und flitze in die küche. mit einer handbewegung kocht der tee und ich kippe grieß in den großen kessel. Es klopft. Ich klatsche in die hände um den grieß weiter kochen zu lassen. Phoebe steht vor der tür und schubst mir den blassen jungen entgegen.

1 Kommentar 16.4.14 20:12, kommentieren

Werbung


About me :)

Bevor ich den blog hier anfange, solltet ihr etwas über mich und meine familie wissen. Weit sind das, was man im mittelalter hexen, heutzutage bekloppt oder betrüger und eigentlich magisch nennt. Wir betreiben das Einzige krankenhaus für nachricht werden weltweit. Da bedeutet aber auch, das wir alle mitarbeiten müssen. Wir, das sind meine schwester phoebe und ich, Marlena. Aber eigentlich werde ich nur Muffin genannt. Dann haben wir noch einen bruder, en, aber der hängt dem ganzen tag nur im archiv des krankenhauses und spielt PC. Deshalb wird er hier nur wenig vorkommen. Unser krankenhaus ist nicht das riesigste, aber groß genug. Hier ein kleiner plan: im erdgeschoss sind das wartezimmer, das Archiv und die Empfangshalle. Im ersten Stock sind die beiden OP-Säle, die Überwachungsräume und das Medikamentelager. In den beiden Stockwerken darüber ist die küche, die zimmer der patienten und ein echt langer Gang. Und im obersten Stock gibt es Trainingsräume, unsere Privaträume und ein pool. So, jetzt da das nötigste erklärt ist, kanns losgehen!

1 Kommentar 16.4.14 18:59, kommentieren